„Wir blicken auf ein ruhiges Jahr zurück“

Kategorie: Aktuelles

Jetzt teilen:

hs-herrsching-jhv-ff-2022

Hermann Jäger wurde mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen des Innenministers für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Herrsching geehrt (von links): Hermann Jäger, Michael Polednik, 1. Vorstand, Bürgermeister Christian Schiller, Andreas Pain, Kreisbrandinspektor und Daniel Pleyer, 1. Kommandant

Bei der Jahreshauptversammlung der Herrschinger Feuerwehr gab es Fakten, Ehrungen und Beförderungen

Ein Treffen abzuhalten war für die Herrschinger Feuerwehr pandemiebedingt lange nicht möglich. Umso mehr freuten sich die Kameraden auf die Jahreshauptversammlung im Gerätehaus, wo man die letzten zwei Jahre Revue passieren ließ. „Insgesamt blicken wir auf ein sehr ruhiges Jahr zurück“, sagte Kommandant Daniel Pleyer. Er bedauerte, dass es nicht möglich war, Veranstaltungen außerhalb des regulären Übungs- und Einsatzdienstes durchzuführen. Zwar konnten Übungen „fast“ normal durchgeführt werden, aber bei regulären Übungen musste die komplette Mannschaft in vier Gruppen aufgeteilt werden. Nicht so einfach sei es bei der Jugendfeuerwehr gewesen, so Pleyer. Er bedauerte die übungsfreie Zeit der Jugend besonders. Wie Jugendwart Robert Schallner berichtete, seien praktische Übungen in digitaler Form häufig nicht möglich gewesen. „Erst Mitte des zweiten Quartals konnten wir mit den Übungen in Präsenz beginnen.“

Werbung

Auch bei den Einsätzen war es ruhiger als sonst: Insgesamt musste die Feuerwehr 341-mal ausrücken, darunter waren 198 First-Responder Einsätze. Meist handelte es sich um logistische Aufgaben, wie das Verteilen von Desinfektionsmitteln und Masken. Es gab einige Fälle von Herz/Kreislauf-Beschwerden und Brandmeldungen.
Zu den besonderen Einsätzen zählten eine großangelegte Suchaktion in der Herrschinger Bucht – in Zusammenarbeit mit Wasserwacht und Polizei sowie ein schwerer Verkehrsunfall in Wartaweil in der Silvesternacht.
Vorstand Michael Polednik betonte, dass trotz massiven Einschränkungen während der Pandemie, die Feuerwehr sich nicht hat unterkriegen lassen. Ihn habe der Zusammenhalt der Mannschaft sehr beeindruckt. Die Herrschinger Feuerwehr konnte sogar neue Mitglieder gewinnen: 2021 gab es je sechs Ein- und Austritte, im Jahr 2020 waren es 14 Eintritte und sechs Austritte. Aktuell verzeichnet der Verein 61 Aktive, darunter 54 Männer und sieben Frauen.

Werbung

hs-herrsching-jhv-ff-2022

Die rote „Bereitstellungsplane“ wurde an die Väter Lukas Höhl, Maximilian Kramer und Ulrich Schwarz als Geschenk überreicht

Ehrungen und Beförderungen

Wie immer standen auch in dieser Jahreshauptversammlung Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen auf dem Programm: Ludwig Darchinger jun., Felix Schiller, Pascal Weindl und Magnus Ziegler wurden zu Feuerwehrmännern befördert. Löschmeister wurden Andreas Daubner jun. und David Lampl. Die Beförderung zum Oberlöschmeister erhielten Veronika Echtler und Robert Schallner.

Zu Gruppenführern wurden Andreas Daubner jun., David Lampl und Ulrich Schwarz ernannt. Der neue Zugführer heißt Robert Schallner.

Geehrt für zehn Jahre aktiver Dienst wurde Julian Keller (2020), für 30 Jahre aktiver Dienst Frank Guhr und Michael Schreiber (2021). Herrmann Jäger darf sich über die Ehrung für 40 Jahre aktiven Dienst freuen.

Für Sie berichtete Nicole Burk.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü