lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Die erste Schnellladestation für Elektroautos steht in Herrsching! Die VR-Bank setzt mit ihrer Spende ein Zeichen hin zur Energiewende

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 23. Dezember 2014

(Text/Foto: bg) Bei zweistelligen Plusgraden versammelte sich eine große Menschenmenge ein paar Tage vor Weihnachten auf dem Parkplatz der VR-Bank: das Interesse an der E-Mobilität ist groß und „diese Temperaturen heute und auch der vergangenen Winter werden die letzten Zweifler überzeugen, dass etwas gegen die CO₂-Belastung unternommen werden muss!" Peter Geuß, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Herrsching-Starnberg betonte, dass sein Unternehmen damit ein Zeichen setzen möchte nach dem Motto ihrer Firmenphilosophie.

Nähe, Nachhaltigkeit und Leistungsstärke – ein verantwortliches Handeln in diesem Sinne sei ein wichtiger Bestandteil ihrer Geschäftspolitik begann Peter Geuß seine Begrüßungsrede vor den vielen Interessierten, die sich zur Eröffnung der ersten Schnellladestation Bayerns vor der VR-Bank eingefunden hatten. Die Nähe ist durch den Standort wahrlich gegeben und bezogen auf die Nachhaltigkeit versicherte Geuß, das 100 % Ökostrom in die Station einfließen. Die Leistungsstärke spricht für sich: in nur 30 Minuten können hier alle am Markt verfügbaren Elektroautos bis zu 80 % aufgeladen werden! Es ist damit die erste Station in der Region, die alle gängigen Steckersysteme unterstützt und eine von gerade mal 100 Schnellladestationen in ganz Deutschland.
Eine Millionen Elektroautos auf die Straßen zu bringen hat sich die Bundesregierung bis 2020 als Zielvorgabe gesetzt. Noch ist sie ganz weit davon entfernt und Geuß sprach in diesem Zusammenhang von dem Henne & Ei Prinzip: zu wenig verfügbare Ladestationen bedingen die Käuferzurückhaltung bei Elektroautos – ein Trend, der sich auch im Landkreis Starnberg sehr bemerkbar macht. Landrat Karl Roth hatte zu seiner Rede ein paar Zahlen aus der Zulassungsstelle mitgebracht: von 81.142 zugelassenen PKW im Landkreis fahren nur 102 Autos mit Elektroantrieb! Er begrüßte das Engagement der VR-Bank und ihre Vorreiterrolle im Landkreis. Ausgesprochen gerne wäre er zu diesem Termin gekommen und unterstrich hier auch die vielen Impulse, die in diesem Zusammenhang von Herrsching ausgehen: Sitz der Energiegenossenschaft Fünfseenland und durch Michael Dehnert beständiger Anbieter von Austauschmöglichkeiten bei Stammtischen etc. Gemeinsam könne man etwas auf die Beine stellen und lobte dabei ausdrücklich die Zusammenarbeit mit der VR-Bank, die hier bei entsprechenden Arbeitskreisen u.ä. immer vorne mit dabei wäre und mit der Ladestation wahre Pionierarbeit leiste.

Ladestation 1

Landrat Karl Roth, der Vorstandsvorsitzende der VR-Bank, Peter Geuß und Bürgermeister Christian Schiller eröffnen stolz die erste Schnelladestation für alle gängigen Steckersysteme in Bayern vor der VR-Bank Herrsching


Nach all den Reden blieb Christian Schiller nicht mehr viel zu sagen. Sehr stolz sei er über die erste Expressstation im Landkreis und über die gute Lage direkt am Bahnhof. Schon oft sei die Gemeinde ein Vorreiter hin zur Energiewende gewesen und auch er bedankte sich an dieser Stelle herzlich für das Engagement der Bank. Der neue E-Golf der Gemeinde stand natürlich auch bereit, um seine Kapazitäten wieder voll aufzuladen! Zuletzt sprach Michael Dehnert noch seinen Dank im Namen des Bundesverbandes für E-Mobilität aus und hatte für die Zuhörer noch eine beeindruckende Zahl parat: Die Solaranlage auf der VR-Bank hätte im vergangenen Jahr so viel Energie produziert, dass es für 1,3 Millionen gefahrene Kilometer eines Elektroautos gereicht hätte!

ladestation 3

Auf reges Interesse stieß die Eröffnung der Expressstation für Elektroautos in Herrsching – im Vordergrund der neue E-Golf der Gemeinde!


Bis zum Frühjahr wird das Tanken an der neuen Schnellladestation für alle kostenfrei möglich sein. Auch für E-Bikes ist gesorgt und als ganz besonderes „Weihnachtsgeschenk" steht sogar noch ein E-Up von Volkswagen und drei Elektrofahrräder bereit: Sie werden an eine gemeinnützige Organisationen aus den Landkreisen Starnberg und Landsberg verschenkt, die von einer Jury aus den Bewerbern ausgelost werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok