lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Auf Schellack gepresste Erinnerungen für das Herrschinger Archiv - Feldafings Bürgermeister Bernhard Sontheim schenkt seinen Amtskollegen Raritäten aus seiner Sammlung

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 12. Juli 2019

„Erinnerungen an Herrsching" von der Oberländler-Kapelle „Jais" wird künftig das Archiv der Gemeinde Herrsching bereichern. Eine Schellackplatte, die vermutlich in den 20er Jahren aufgenommen wurde und damit eine wirkliche Rarität darstellt.
„Wer mich kennt, der weiß, dass ich seit Jahren alte Schellack- und Vinylplatten sowie Grammophone sammle" erzählt Bernhard Sontheim. Die „Haptik" reizt ihn an diesen alten Tonträgern und der warme Klang, den eine CD nie erreichen wird. Gerne stöbert er daher auf Flohmärkten oder in Kleinanzeigen im Internet, wo oft ganze Sammlungen angeboten werden.

Bei diesen Konvoluten seien dann immer auch Exemplare dabei, die ihn nicht so interessieren. Oder eben – wie in diesem Fall – bei anderen Menschen besser aufgehoben sind. Und so hat Bernhard Sontheim „Die „Erinnerungen an Herrsching" an diesem Morgen Christian Schiller überreicht und „Bayerns Heiliger Berg Andechs" für Anna Neppel.

Schallplatten BM 1

Auf Schellack gepresste Raritäten hatte Bürgermeister Bernhard Sontheim (Mitte) für seine Amtskollegen Christian Schiller und Anna Neppel als Geschenk dabei

Beide Gemeindeoberhäupter freuten sich sichtlich über diese Gabe. Die Bürgermeisterin aus Andechs ist schon sehr gespannt auf den Inhalt ihrer Platte. Eine echte Andechser „Schnapseinbringer-Polka" wird dort geboten, wie auch lokale Walzer und Jodler. Ganz besonders neugierig aber macht sie das Lied „Einmal in Andechs sein", und die von dem – damals – sehr bekannten Schauspieler Michl Lang eingesprochen Texte. Aus dem Kloster und dem Bräustüberl kommen seine Erzählungen, die laut Inhaltsangabe auch einen wichtigen Spruch vom Heiligen Florian beinhalten: „Sei vorsichtig und verschwende keinen Tropfen Bier!" Eine Aufforderung, zu der sich viele Gäste sicher gerne bekehren lassen.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok