lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Der Weltklimatag 2019: Überall auf der Welt demonstrieren Menschen für besseren Klimaschutz – auch in Herrsching

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 20. September 2019

Am 23.September treffen sich einmal mehr internationale Spitzenpolitiker zu einem Klimagipfel der Vereinten Nationen. Schon mehr als 20 solcher Weltklima-Konferenzen gab es – und gebracht hat es? Dem Klima geht es immer schlechter. Verschiedene Gruppierungen haben daher zum Weltklimatag 2019 aufgerufen. Ob in Australien, Afrika oder Asien. In Berlin, Hamburg oder München. Überall auf der Welt waren an diesem 20. September die Menschen auf den Straßen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Auch in Herrsching fanden verschiedene Aktionen statt, um zu informieren und vielleicht auch ein bisschen anzustupsen: das Klima geht und alle an, und jeder kann etwas dafür tun.

Die Christian Morgenstern Schule
Gut gelaunt marschierte die FlexKlasse von Susanne Hänel an diesem Weltklimatag durch Herrsching auf der Suche nach klimafreundlichen Dingen. Die 1. Station dabei war das Rathaus, wo Christian Schiller ihnen das gemeindliche E-Bike vorstellte und andere Neuerungen, die zugunsten der Energiebilanz eingeführt wurden. „Warum habt ihr so viele Solarscheiben auf dem Dach" lautete dann auch gleich die 1. Frage eines Schülers. „Damit wir ganz viel Strom damit machen können" lautete seine Antwort. Strom, den sie für ihre Lampen, die vielen Computer u.a. Geräte brauchen. Strom aber auch, den sie zum Aufladen des E-Bikes und E-Autos verwenden können, mit dem die Mitarbeiter ihre Termine außerhalb der Ortschaft wahrnehmen.
„Braucht es denn wirklich ein E-Bike für Termine innerhalb von Herrsching?" Nun ja, Breitbrunn und Widdersberg gehören ja schließlich auch zum Gemeindegebiet und da wäre die Unterstützung schon sehr angenehm. Schneller und „ich komme nicht so verschwitzt an" erklärt der Bürgermeister und verweist darauf, dass er „ja auch schon etwas älter ist".
Aber auch in anderen Bereichen habe man umgedacht. Statt mit dem Auto Mineralwasser zu kaufen, gäbe es jetzt Leitungswasser für die Mitarbeiter. Die Lampen wurden durch energiesparende DED-Leuchten ersetzt und die Verkehrsinseln mit bienenfreundlichen Blumen bepflanzt. Im nächsten Jahr wolle man außerdem 56 neue Bäume pflanzen. Auf die Frage, wie viel Bäume es denn in Herrsching gäbe, wusste der Bürgermeister allerdings keine Antwort. Allerdings sollen die wirklich demnächst gezählt werden, um die O2-Bilanz des Ortes festzustellen. Drei Bäume braucht es, um für einen Menschen ausreichend Sauerstoff zu produzieren wusste Susanne Hänel zu berichten. Mal schauen, ob Herrsching seine Bürger ausreichend versorgen kann!

Für die Kinder aber ging es dann weiter an den See, wo sie am Beispiel von Segelbooten erleben konnten, wie viel Energie der Wind bereit stellt. Und die Mitarbeiter von der Energiegenossenschaft zeigten ihnen dazu noch ein Windrad, das diese Windenergie noch ein bisschen „sinnvoller" verwerten kann. Doch auch unterwegs hielten die Kinder die Augen offen. Hier Solarpaneele auf dem Dach, dort ein paar Bäume und ja auch: „schaut mal, da fliegen 2 Flugzeuge!" Gar nicht gut fürs Klima, da waren sich alle einig.
Alles zusammen: ein „Prima Klima-Spaziergang" mit Spaß und vielen Anregungen. Und der am Ende noch spielerisch das Thema für die Kinder aufbereitete und so mit Sicherheit noch lange im Gedächtnis bleibt.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok