lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Eine Ode an die Freude - aus dem Fenster heraus: Der auf Familienbande geschrumpfte Cantilena Chor musiziert in Zeiten von Corona

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 23. März 2020

Am Sonntag den 22.März um 18.00 Uhr setzten viele Musiker/Hobbymusiker aus Deutschland ein gemeinsames Zeichen: die „Ode an die Freude" von Balkonen und offenen Fenstern herab für Nachbarn, Spaziergänger und wen sonst die Corona-Beschränkungen noch zuließen. Nach dem Vorbild Italiens wollten auch sie das Leben in Deutschland durch Musik verschönern. Ein Leben, das gerade sehr eingeschränkt wird und den Menschen weniger – und vor allem andere - Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung bereitstellt

 

 

Der Musikbund hatte zu dieser bundesweiten Aktion aufgerufen, dem sich viele Musiker und Musikbegeisterte in ganz Deutschland angeschlossen haben: Melodien vom Balkon herunter. Nicht immer handelte es sich dabei um „Freude schöner Götterfunken", die berühmte Ode Friedrich Schillers, in der er das klassische Ideal einer Gesellschaft beschreibt. Einer Gemeinschaft gleichberechtigter Menschen, die durch das Band der Freude und der Freundschaft verbunden sind.

Corona Musik 1

Freude schöner Götterfunken" aus dem Fenster der Familie Schmidt zum Vergnügen der Nachbarn – eine Aktion des Musikbunds zum Nachmachen in Zeiten der Corona-Krise

Und doch ist es ja ganz oft die Musik, die Menschen miteinander verbindet. Das gemeinsame Singen und Spielen ebenso wie Konzertbesuche. Dinge, die aktuell nicht und nur sehr eingeschränkt möglich sind. Aber die an diesem Sonntagabend trotzdem ihre Wirkung nicht verfehlte. So öffneten sich viele Luken in der Nachbarschaft, als sich das große Fenster bei der Familie von Lisi Schmidt öffnete und der – auf Familiengröße geschrumpfte – Cantilena Chor die Ode anstimmte. Freudige Gesichter rundherum und viel Applaus für diese Idee und ihre so klangvolle Umsetzung.

Und noch bevor der letzte Ton so richtig verklungen war, ertönte aus dem Haus schräg gegenüber die unnachahmliche Stimme von Ricardo Volkert. Keine Ode von ihm, doch dafür der Ruf nach „love and peace". In seinem Garten vor der untergehenden Sonne und oberhalb eines Herrschings, das an diesem Abend so seltsam leer war.

Corona Musik 3

Auch Ricardo Volkert beteiligt sich an der Musiker-Aktion und singt gegen die Einsamkeit und für das Schöne

Die Musik als Zeichen gegen die Vereinsamung und gegen die Angst. Von Musikern, die von der aktuellen Situation besonders betroffen sind, wenn sie von ihren Auftritten und Engagements leben müssen.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok