lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Manege frei für den Zirkus Christian Morgenstern! Eine Woche verwandelten sich die Schüler der Grundschule in Artisten und Jongleure

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 22. Juli 2019

Sie gingen über Nägel und ließen Tücher verschwinden. Balancierten auf Bällen und hingen an Seilen unter der Zirkuskuppel. Jonglierten, amüsierten, zeigten Akrobatik vom Feinsten und schluckten sogar Feuer: für eine Woche wurde das Klassenzimmer der Schulklassen eins bis sieben mit der bunten Welt des Zirkus getauscht. Aus Schülern erwuchsen Künstler, die bei den Aufführungen mit sichtlich viel Freude alles gaben. Die Lehrer-Dompteure hielten sich im Hintergrund und die Organisatoren des Zirkus ZappZarap betteten das ganze in die passende Musik. Heraus dabei kamen vier Vorstellungen, die es in sich hatten und begeisterten Applaus bei allen Zuschauern hervorrief. Heraus aber kam auch ein Miteinander der Kinder, wie man es nur selten sieht. Schüler der Altersstufen von Klasse eins bis sieben gemeinsam in Aktion und unterstützt dabei durch Achtklässler: ein Projekt, wo nicht nur artistische Fertigkeiten vermittelt wurden!

Zum 3. Mal bereits war der Zirkus ZappZarap zu Gast in der Christian Morgenstern Schule. Zuletzt vor vier Jahren, „denn so lange brauchen wir vom Förderverein jeweils, um die Finanzierung für dieses Projekt zu stemmen" erzählt die Vorsitzende Catharina Geiselhart. 11.000 Euro kostet die Zeltmiete samt Unterstützung – und dazu natürlich noch jede Menge Arbeit für viele Helfer und die Lehrer. „Die Eltern haben uns toll unterstützt" freut sich die Vorsitzende. Sei es beim Aufbau, der Organisation von Workshops und dem Programm für die gerade nicht-probenden Kinder. Denn auch neben dem Zirkus wurde die ganze Woche ein abwechslungsreiches Programm geboten. Von Tanzprojekten, Actionpainting, Basteln von Insektenhotels, Kinderyoga oder der Gestaltung von Brotzeitbeuteln war alles dabei, erzählt Sozialpädagogin Monique Nieuwenhuis.
Und trotzdem war die Zirkuswelt natürlich das Aufregendste. Am 1. Tag konnten sich die Kinder für eine Gruppe entscheiden, in der sie den Rest der Woche fleißig übten. Die Lehrer hatten eine spezielle Fortbildung erhalten und sorgten dafür, dass die Choreo bis zum Tag der Aufführung stand. Die Achtklässler wurden als Co-Trainer und Helfer hinzugezogen – und erfüllten auch diese Rolle mit großem Engagement. Sicher gaben sie Hilfestellung bei den Artisten, trugen in Windeseile die passenden Utensilien herbei – und fielen auf, durch einen wirklich liebevollen Umgang mit ihren „kleinen" Mitschülern.

Schulzirkus 1

Kleine Artisten ganz groß: für eine Woche verwandelte sich die Christian Morgenstern Schule in einen Zirkus

Und so reihte sich dann ein Höhepunkt an den anderen und wie im Flug verging die gelungene Darbietung. Herzhafte Lacher bei den tollpatschigen Clowns, fast atemlose Stille, als die Feuerkinder wirklich eine Fackel im Mund löschten, rhythmisches Klatschen zum Anfeuern der Akrobaten und allen weiteren Attraktionen.

Schulzirkus 5

Sogar mit echtem Feuer durften sie Schüler im Rahmen der Zirkuswoche hantieren – und taten dies wie echte Profis

Das Publikum war ehrlich begeistert und bei so manchem erschien gar eine kleine Träne der Rührung. Schule kann auch so etwas sein und so mancher Lehrer rieb sich vielleicht etwas verwundert die Augen, als er „seine" Schulkinder so konzentriert und diszipliniert agieren sah.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok