lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Eine Bühne für die Jugend - Tänzer und Musiker präsentierten sich im Kurpark bei „Jugend on stage“

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 23. Juli 2019

Wer nach diesem Abend bei dem Wort „Tanz" noch an Walzer & Co denkt, dem ist nicht mehr zu helfen. Was die Schüler und Schülerinnen(!) des medSPORT Hechendorf und dem east coast Studio da auf dem kleinen Teppich vor dem Schloss hinlegten, war alles nur nicht das. Getanzte Gefühle und Geschichten ohne Worte: schon die allerjüngsten boten hier ein beeindruckendes Repertoire. Und konnten dann nach einer kurzen Umbauphase noch miterleben, wie das Gleiche auch mit Musik funktioniert. Ob mit und ohne Text, ob laut oder leise: die Jugend hat etwas zu sagen und das geht auch ohne Worte. Zumindest dann, wenn man ihnen die Bühne dafür bereitstellt, wie hier geschehen durch die Herrschinger Jugendförderung e.V. und Kultur macht stark.

Kultur macht stark ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, die sich für außerschulische Projekte der kulturellen Bildung einsetzt. Ziel dieser Aktion ist es, auch Kinder mit sozial schwachem Hintergrund an Kunst und Kultur heranzuführen und damit Bildungserfolg und soziale Herkunft zu entkoppeln. In Herrsching hat der Gitarrenlehrer und Musikpädagoge Johannes Bauer dieses Konzept ins Leben gerufen und arbeitet dabei eng mit der Musiklehrervereinigung zusammen.
Die Herrschinger Jugendförderung e.V. verstehen sich als „Lobbyisten" der Herrschinger Jugendarbeit. Ihr größtes Projekt war die Realisierung des Jugendhauses und sonst sieht man sie mindestens einmal im Jahr bei dem Jugendaktionstag in Erscheinung treten. Dieser Tag aber fiel heuer zugunsten von „Jugend on stage" aus – ein Event, das für Stimmung im Kurpark sorgte! Tanzgruppen, ein Gitarrenensemble und Nachwuchsbands zeigten hier ihr Können – und wetteiferten um die Gunst der Juroren, die dazu auserwählt waren, 500 Euro Preisgeld auszuschütten. Hans-Hermann Weinen (Vorsitzender Jugendförderung und Mitorganisator), Anke Strobl (Jugendbeauftragte Gemeinderat) und Johannes Bauer (Kultur macht stark) übernahmen die Wertung aus den Augen/Ohren der Erwachsenen sowie Paddy, Katrin Kraus, und Phillip von Scheurl für die Jugend.

Jugend Stage 1

Das Juroren-Team von Jugend on stage, Paddy, Katrin Kraus, Anke Strobl, Phillip von Scheurl, Milla Grondey, Johannes Bauer und Hans-Hermann Weinen tat sich schwer mit ihrer Entscheidung – aber letztendlich ging der 1. Preis und damit 500 Euro an die Band „Falschgeld" aus Inning

Los ging es mit den Tanzgruppen, die sich in munterer Reihe quer durch alle Stilrichtungen tanzten. Ob Jazz-, Break- oder Modern Dance, Hiphop oder Kindertanz für die Jüngsten: vor dem begeisterten Applaus der Zuschauer sah man hier einen beeindruckenden Querschnitt durch die Stilrichtungen in einer nicht minder beeindruckenden Qualität.

Jugend Stage 3

Die „Silberjacken" vom east coast Studio aus Herrsching machten deutlich, dass Tanzen alles andere als uncool ist!

Als erste Musiker kam dann ein Ensemble von Johannes Bauer auf die Bühne, das sich aus Mitteln von Kultur macht stark finanziert. Ruhige Gitarrenklänge zum Auftakt einer Abfolge von Bands, die es in sich hatten. So hatten die 4 Jungs von „Falschgeld" schon mit den ersten Klängen ihr Publikum in der Hand, als sie mit der Eigenkomposition „Steh auf dem Dach" losrockten. Gewieft in der Bühnenpräsenz wie die Großen und doch noch nicht im Stimmbruch – eine Band, von der man gewiss noch viel hören wird. Ja und die am Ende auch das Preisgeld für ihre beeindruckende Show einstreichen konnte!
Aber auch danach ging es noch munter weiter, mit Florian Weinhart und zwei seiner Bands sowie natürlich auch dem Lokalmatador Jakob Mühleisen, der zum Abschluss noch für viel Stimmung sorgte.

Jugend Stage 4

Eine „Kiddy's Band" nennen sie sich selber – und treten doch auf, wie die Großen: die Gruppe Falschgeld gewann den 1. Preis der Jugendförderung Herrsching e.V. für ihren Auftritt bei Jugend on stage

Die Entscheidung für den Sieger dieses Abends fiel den Juroren am Ende richtig schwer. Vielseitig, bunt und alle irgendwie sehr gut – und das machte ja dann auch den eigentlichen Wert dieser Veranstaltung aus. Der Jugend eine Bühne geben, um zu zeigen, was sie drauf hat. Und jenen, die an diesem Abend noch Beifall klatschten, vielleicht eine Option aufzuzeigen, was alles geht.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok