lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Die Nachtkonzerte in der Erlöserkirche haben begonnen - Ein breit gefächerter Improvisationsmix gab den Auftakt der beliebten Konzertreihe

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 08. Juli 2015

„Was gibt es schöneres, als ein warmes Sommerwochenende mit einem Open-Air-Konzert zu beschließen!" Die Pastorin der evangelischen Erlöserkirche, Angela Smart, begrüßte die zahlreich gekommenen Zuhörer des 1. Nachtkonzertes im luftigen Innenhof des Kirchengeländes. Auch an Autan hatte sie gedacht und stellte es dem Publikum großzügig zur Verfügung, damit die lästigen Mücken nicht den Musikgenuss trübten. „Crossover Improvisation" war der Titel dieses eindrucksvollen Konzerts, das die Gäste von der Renaissance bis in die Neuzeit führte und das ohne Anspruch auf Perfektion einfach puren Musikgenuss bot.

Birgit Henke ist vielen Gemeindemitgliedern wohlbekannt, leitet sie doch mehrere Chöre und macht immer wieder durch wirklich besondere Aufführungen von sich reden. Ein Glücksfall auch insofern für den Ort, als dass sie über viele Kontakte zu Musikerkollegen verfügt und so z.B. an diesem Abend mit drei Musikern kam, die ein Programm spielten, wie man es nicht alle Tage hört. Händel mit Anklängen an Jazz bis hin zu modernen italienischen Komponisten, die im freien Zusammenspiel der vier Musiker ein ganz eigenes Leben bekamen. Valentin Schmitt, der den Abend mit Gesang, Gambe und Klavier begleitete und auch die musikalische Leitung innehatte, betonte bei seiner Begrüßung, dass Improvisation auch den Mut zum Risiko und ganz viel Spontanität bedeute. „Sie dürfen also von uns keine Perfektion verlangen, da man Improvisation nicht üben kann." Dafür würde aber an diesem Abend etwas entstehen, dass so nicht mehr zu hören sein wird. Schade, denn es war wirklich wunderschön!

Nachtkonzrte 1

Birgit Henke, Leif Dahlem, Veronika Rüfer und Valentin Schmitt spielten auf dem 1. Nachtkonzert der Erlöserkirche eine „Crossover Improvisation", die das begeisterte Publikum von der Renaissance bis in die Neuzeit führte.


Von Georg Friedrich Händel über spanische Komponisten aus dem 16. und 17. Jahrhundert bis hin zu Andreas Vollenweider und eigenen musikalischen Arrangements. Ein „Crossover" von seltener Ausprägung und dennoch vollkommen in sich stimmig. Die Improvisation sei vermutlich die Wiege aller Musik schreibt Valentin Schmitt in dem Programm – die aber durch den ständig steigenden Perfektionismus gerade in der klassischen Musik immer mehr abhandenkommt. Dennoch hätten sich die Harmonie-Modelle, auf denen viele Improvisationen basieren, nicht wesentlich geändert „so dass sich hier ein Crossover ohne stilistische Peinlichkeiten realisieren lässt."
Und von „peinlich" konnte ganz bestimmt keine Rede sein! Mit einem hervorragenden musikalischen Gespür gingen Leif Dahlem (Saxophone, Schlagwerk, Gesang), Birgit Henke (Posaunen, Euphonium, Schlagwerk), Veronika Rüfer (Gesang, Gitarre, Vihuela) und Valentin Schmitt (Gesang, Gambe, Klavier, Arrangement und musikalische Leitung) aufeinander ein. Die Stimme von Veronika Rüfer passte hervorragend zu den südländischen Stücken und es machte Spaß zu hören, mit welcher Freude die Vier selber ihre Musik entwickeln ließen. Ob ein Zwiegespräch zwischen Himmel und Hölle, in der die Posaune vortrefflich die Distanz beider Bewohner ausdrückt, oder der Choral „Oh Heiland reiß die Himmel auf", der, so Valentin Schmitt, an diesem schönen Sommerabend bestens funktioniert hätte: die Ausgangsmelodie ist immer gut zu erkennen und entwickelt dann doch ihren eigenen Charakter für diesen Abend.

Nachtkonzrte 3

Eine laue Sommernacht, schöne Umgebung und gute Musik bescherte den Gästen einen wunderschönen Auftakt zur Reihe der Nachtkonzerte!


Das Publikum war begeistert und der Ort passte vortrefflich, so dass sich auch immer wieder Badegäste auf dem Rückweg vom See dazugesellten. Und die Mücken, schlug Birgit Henke vor, könne man doch einfach im Takt der Musik erschlagen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok