lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Ein Gitarrenkonzert der Extraklasse! Johannes Öllinger spielte Bach-Suiten im Kurparkschloss

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 23. Januar 2019

Wenn ein Konzertsaal wirklich mucksmäuschenstill ist. Kein Räuspern, kein Stühlerücken oder anderes zu hören ist. Wenn ein volles Kaminzimmer einfach nur gespannt und aufmerksam dem Musiker auf der Bühne lauscht, dann muss da schon etwas Besonderes stattfinden. Der junge Gitarrist Johannes Öllinger spielte hier drei Suiten von Bach und tat dies mit einer Virtuosität und Interpretation, die unter die Haut ging. Schnörkellos und mitreißend – so dass man mit Überzeugung sagen kann: dieser Abend hätte auch dem Komponisten Johann-Sebastian Bach wohl richtig gut gefallen.

Johannes Öllinger ist in Herrsching kein Unbekannter. Man konnte ihn als Begleiter von Lesungen mit Thomas Kraft erleben, wenn dieser seine Werke über berühmte Musiker vorstellte. Er war zu Gast im Kurparkschloss mit seinem Musikerkollegen Martin Steuber, die sich als Duo in der Interpretation zeitgenössischer Musik einen Namen gemacht haben. Er spielt in Ensembles, als Solist, Kammermusiker und in Orchestern. Und Johannes Öllinger schreibt und singt Songs, deren Textbausteine er Briefen berühmter Persönlichkeiten entnimmt. Zahlreiche Preise säumen seinen Weg durch die Musik, deren Vielseitigkeit dieser Münchner Gitarrist in vollen Zügen aufnimmt und wiedergibt. Diesen Abend in Herrsching hatte er Johann-Sebastian Bach gewidmet. Viel bekannter für seine Orchester-, Cello- oder Klavierwerke, komponierte Bach auch einige Werke für Laute, die eine herausragende Stellung in dieser Literatur – und entsprechend der heutigen Gitarrenliteratur - einnehmen.
Bis zur Pause spielte Öllinger die Suiten in A-Moll und E-Moll, zwei Instrumentalwerke aus einer Folge in sich geschlossener Tänze. „Man begibt sich da auf einen 20-minütigen Ritt, aus dem man nicht mehr raus kann" meinte Johannes Öllinger, der selber nach dem Konzert mit leichten Unsauberkeiten haderte. Einem Präludium folgen mehrere Tänze, in denen Bach den Interpreten viel abverlangt. Eine virtuose Schnelligkeit kennzeichnen viele seiner Stücke und es ist eine Kunst, während dieser technischen Herausforderung auch das Spielerische herauszustellen, das diese Tänze des berühmten Komponisten kennzeichnet. Johannes Öllinger schaffte dies in einer klaren und kompromisslosen Art, die für eben jene gebannte Stille unter den Zuhörern sorgte.

Oellinger Konzert 3

Der junge Nachwuchsgitarrist Ronan Scroggs überreichte Johannes Öllinger die Blumen als Dank für ein Konzert, mit dem er die Zuhörer im Kurparkschloss begeisterte

Und so still es auch während der abschließenden Partita in D-Moll war, umso lauter fiel am Ende des Konzerts der Applaus und die begeisterten Rufe des Publikums aus. Ein Abend, der nicht nur Gitarrenliebhaber begeisterte und der die Besucher des Kurparkschlösschens dankbar machte, so eine Qualität hier in Herrsching erleben zu dürfen.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok