lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Ohrenschmaus in der Erlöserkirche

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 02. Juli 2019

Im Juli gibt es sonntags wieder Nachtkonzerte

Dem Mückenalarm am Ammersee zum Trotz: Mit einem stimmungsvollen Open-Air-Konzert eröffnete die Evangelische Kirchengemeinde Herrsching am Sonntag, 30. Juni, ihre Nachtkonzert-Reihe 2019. Bei tropischen Temperaturen begrüßte Pfarrerin Angela Smart um 21 Uhr weit über hundert Besucher zum ‚MarimBrass' im Innenhof der Erlöserkirche. Sie ließen sich von den ungewöhnlichen Klängen einer Marimba verzaubern.

 

01 Nachtkonzert 30.06.19 P.Schmieder

Klang- und Duftwolken im Innenhof neben der Erlöserkirche beim Nachtkonzert Ende Juni: Die einen zogen Zuhörer an, die anderen hielten Stechmücken im Zaum.

 

Das große Instrument aus der Familie der Xylophone wurde von Christoph Hobmair gespielt. Ihn begleitete das Blechbläser-Quartett mit Anton Bernhard, Bernd von Hösslin, Marianne Reissler und Birgit Henke. „Die Stücke sind eigens für Marimba und Bläser arrangiert und waren so noch nie zu hören", erklärte Henke das Programm. Es spannte einen Bogen von der Fanfare aus der Wassermusik von Händel über Bänkelsängerlieder und Kantaten bis zu Tico-Tico non Fubá von Abreu zum Mitswingen. I-Tüpfelchen war die hervorragende Akustik, so dass auch Spaziergänger spontan verweilten. Pünktlich zum Marimbasolo „Astral Dance" von Gordon Stout gegen halb zehn Uhr brach die Dämmerung herein – das Startzeichen nicht nur für Sterne, sondern auch für die Schnakenzunft! Die Organisatoren hatten jedoch vorgesorgt: Zu Konzertbeginn gab es neben Aperol, Weißwein oder Bier auch Antimückenspray. Und schließlich lag über dem Hof eine duftende Wolke von Citronella-Kerzen und Moskito-Spiralen: Wohlfühl-Atmosphäre für das „Wiegenlied" von Johannes Brahms – und nach großem Applaus eine letzte Zugabe!

Das Konzert „SaitenOrgelDuo" findet am Sonntag, 7. Juli, in der St. Nikolauskirche statt. Ulrich König und Anton Ludwig Pfell spielen an Violine und Orgel für die interessierten Zuhörer. Damit wird zum vierten Mal ein Nachkonzert in der katholischen Kirche veranstaltet.

Eine Premiere erwartet die Zuhörer beim dritten Nachtkonzert ‚SalvationSound' am 14. Juli. Die studierte Musikerin und Leiterin mehrerer Chöre, Birgit Henke, präsentiert mit dem Chorporation-Gesangsensemble eigene Kompositionen, wie ihre ‚Missa Salvador'. Diese schrieb sie 2011 und widmete sie der Erlöserkirche. Anlässlich ihres Jubiläums „20 Jahre Leiterin von Chorporation" überarbeitete sie das Werk für Chor und Streicher. Die Musikstile reichen von Gospel über Blues bis Salsa. In der Band spielen Klavier, Bass und Schlagzeug gemeinsam mit Violine, Cello und Viola. „Wir wollen Herkömmliches hinter uns lassen", kündigt Henke an. Chorporation gibt es heuer seit 26 Jahren. Sie ging ehedem aus dem evangelischen Jugendchor hervor. Ihr gehören aktuell etwa 15 Sänger an.

Das Finale bilden am 21. Juli die ‚KlangTräume' mit Musik der Romantik für Chor und Orgel. Die evangelische Kantorei Herrsching unter der Leitung von Birgit Henke und Organistin Christa Edelhoff-Weyde spielen Werke von Mendelssohn, Dvořák, César Franck, Duruflé, Rheinberger und Johann-Sebastian Bach.

Alle Konzerte beginnen jeweils sonntags um 21 Uhr in der Erlöserkirche. Zuhören ist kostenfrei, Veranstalter und Musiker freuen sich jedoch über einen Obolus. Die Nachtkonzerte finden seit 2007 jährlich im Juli statt. Ihr Spiritus Rector ist Organistin Christa Edelhoff-Weyde.

Für Sie berichtete Petra Schmieder.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok