lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Der GCDW verabschiedet sich in die Saisonpause

Kategorie: Sport Veröffentlicht: 29. März 2017

Ein bisschen gehofft hatten sie natürlich schon. Sich direkt als Tabellensechster für die Playoffs zu qualifizieren war erklärtes Saisonziel gewesen. Das hatte geklappt und war eine Leistung, die für so einen kleinen Verein mit begrenztem Kader alleine schon wirklich sensationell ist. Aber noch einen Schritt weiter? Wäre natürlich eins obendrauf gewesen – und hätte ein noch prominenteres Ausrufezeichen hinter den Wunsch nach einer größeren Halle gesetzt. Aber leider spielten die United Volleys da nicht mit. Nach der 0:3 Niederlage in Frankfurt hatte man alle Hoffnungen auf das „Heimspiel" in Innsbruck gesetzt, doch erwies sich auch hier der Tabellendritte als zu starker Gegner. Enttäuscht? „Wir haben in dieser Saison alles erreicht, was wir wollten" nimmt dazu ein durchaus zufriedener Trainer Stellung.

Wer in den Tagen um das Pokalspiel Herrsching gegen Frankfurt das Radio anstellte, der kam um die Mannschaft des GCDW nicht herum. Ob im Nachrichtenseder Bayern 5, zwischen der Musik auf Bayern 1 oder auch im Bayrischen Rundfunk: die Volleyballmannschaft vom Ammersee war allgegenwärtig. Ein Heimspiel im Ausland durchzuführen war in der Geschichte der Playoffs noch nie dagewesen und so ein Event still und leise vorübergehen zu lassen eben nicht Sache des GCDW und seinem Marketingleiter André Bugl. Und so wurden Busse für die Fans gechartert, ein Lastwagen für die Ausrüstung und ganz viel Hoffnung in die Menschen. Nun ist es nicht so, dass die Innsbrucker – die am gleichen Tag ums Halbfinale in der österreichischen Liga spielten - keine Ausrüstung dagehabt hätten. Aber wenn schon kein richtiges Heimspiel, dann wenigstens eigenes Equipment, so dachten wohl die Verantwortlichen.

GCDW Finale 1

Ob er wirklich der MVP des GCDW ist, sei dahingestellt – aber ohne Flips geht es trotzdem nicht und so wartet auch das Maskottchen hier geduldig auf die Verladung nach Innsbruck

Und so wurde am Vorabend des Spiels bei laufender Kamera des Bayrischen Rundfunks alles Wesentliche in den 12-Tonner verpackt. Die LED-Banden, das Durchlauftor, die Lichttechnik, Mikros, Netz, das große Banner und anderes mehr, was halt noch „Wesentlich" ist. Und mit dabei natürlich auch Hallensprecher und Maskottchen, denn ohne die wäre es nun wirklich nicht heimelig gewesen.
Genützt – in Hinsicht auf das Ergebnis – aber hat es leider nichts. Es gab viele spannende Phasen im Spiel und doch hatten die Volleys immer die Nase vorn. 16:25, 29:31 und 22:25 stand am Ende auf der Anzeigentafel und läutete das Saisonende des GCDW ein. Eine Saison, die trotz dieser Niederlage überaus erfolgreich verlief. Platz 6 auf der Tabelle inmitten von Mannschaften, die aus Vollprofis besteht. Viel Verletzungspech in einem dünne Kader, das solche Ausfälle nur schwer verkraften kann. Ein nach wie vor bestehendes Hallenproblem, das viel Kraft und Nerven kostet und zu sehr wechselnden Trainingsmöglichkeiten führt. Zwei Stammspieler und weitere Spieler die Vollzeit arbeiten und dementsprechend seltener trainieren können.

GCDW Finale 2

In dieser Formation wird die Mannschaft des GCDW in der kommenden Saison nicht mehr zusammen spielen, so viel ist schon mal klar – aber viel mehr dann auch nicht...

Und für die Zukunft? Da stehen noch ganz viele Fragezeichen im Raum. Mittelblocker Roy Friedrich wird die Mannschaft verlassen, soviel steht fest. Patrick Steuerwald als Co-Trainer im österreichischen Nationalteam arbeiten – und trotzdem für Herrsching weiterspielen? Tim Strohwald, Ferdinand Tille? Julius Höfer, der ja eigentlich schon in dieser Saison nicht mehr voll mitspielen wollte? Statt Ferien nach dem Spielbetrieb heißt das für den Trainer und Manager gerade vor allem eines: Spielerstatistiken lesen, ganz viele Gespräche führen, Überzeugungsarbeit leisten und dabei auch ein bisschen hoffen.
In den nächsten Wochen werden Entscheidungen anstehen und auch das Gespräch mit dem Gemeinderat wegen dem Grundstück für eine Multifunktionsarena geht in die 2. Runde. Spannend bleibt es beim GCDW – auch ohne Spiele!

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok