lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Was tun an den kommenden Samstagen? Herrschings Handballer verabschieden sich mit zwei packenden Spielen, großer Feier und einem riesigen Dankeschön in die Saisonpause

Kategorie: Sport Veröffentlicht: 10. Mai 2017

„Eigentlich" hatten die Handball-Damen und –Herren ja noch ein weiteres Spiel vor sich, bevor es in die wohlverdiente Pause ging. Aber traditionell nutzen die Spieler ihr letztes Heimspiel, um sich mit Sport und Feiern von ihren Fans, den Sponsoren, Trainern und den vielen Helfern zu verabschieden. Und beide Mannschaften machten nochmal deutlich, warum es sich immer wieder lohnt, die Sonntage in der Nikolaushalle zu verbringen: die Damen mit 33:17 gegen den TV Waltenhofen und die Herren mit 31:24 gegen den HSG Würm-Mitte. Und trotzdem zwei Spiele mit sehr unterschiedlichem Ausgang. Für die Damen heißt es Abschied nehmen von der Landesliga, während die Herren erstmalig Platz 3 in der Tabelle erklommen und damit ihre aufstrebende Formkurve deutlich machten.

Für die Damen war es in der vergangenen Saison nicht gerade optimal gelaufen. Viel Verletzungspech und der Weggang einer wichtigen Spielerin hatten Unruhe in das Team gebracht und sie konnten bei einigen Spielen nicht ihre gewohnte Leistung abrufen. Schon in der Hinrunde hatten sie viele Punkte gelassen und holten dies auch in der Rückrunde nicht wieder auf. Mit der Niederlage gegen Grafing in der Woche zuvor hatten sie dann schon fast den Abstieg in die Bezirksliga eingeleitet und gingen noch mit einer minimalen Chance auf den Klassenerhalt in dieses letzte Heimspiel der Saison: mit einem Sieg von ihnen und einer Niederlage der Mannschaft aus Kissingen gegen Simbach wäre ihr Schicksal noch offen geblieben. Nur leider erfüllte ihnen der SC Kissingen nicht diesen Wunsch und so fiel die Abschiedsfeier von ihrer Seite vielleicht nicht ganz so freudig aus, wie in den vergangenen Jahren. Aber zumindest hatten sie ihrem Trainer Kurt Siglstetter zum Abschluss seiner Trainerkarriere noch einen Sieg beschert (siehe nebenstehenden Bericht).

Drei Neuzugänge bei den Herren
Bevor die Herren zu ihrem Spiel antraten, konnte Abteilungsleiter Uli Sigl den Zuschauern noch drei Neuzugänge präsentieren, die ab der kommenden Saison die Mannschaft verstärken werden. Da ist zum einen Michael (Louis) Jaschunsky. Der gebürtige Ukrainer kam über die Schulmannschaft des Christoph-Probst-Gymnasiums zum Handball und entpuppte sich hier sehr schnell als großes Talent. Viele Jahre stand der große Hüne dann für Gilching zwischen den Pfosten, bevor er in Eichenau die Herausforderung in der Landesliga suchte. Ab Herbst wird er nun die Herrschinger verstärken, die sehr froh sind, nach dem Weggang von Hansi Schmidbauer einen guten Ersatz gefunden zu haben. Ebenfalls aus Gilching kommt Andreas Herz, ein wichtiger Leistungsträger, der seinem Bruder an den Ammersee folgt und schließlich Bastian Wolfgart, einen wurfgewaltigen Außenspieler von Isar-Loisach.

Handball Pause 1

In der kommenden Saison werden sie die erste Herrenmannschaft in Herrsching unterstützen: Bastian Wolfgart, Michael (Louis) Jaschunsky und Andreas Herz

Und Gründe, warum man gerne nach Herrsching wechselt, lieferten gleich darauf die Herren in ihrem Spiel gegen den HSG Würm. Von einem „tollen Spiel" sprach am Ende Trainer Reinhold Weiher, in dem die Mannschaft den Gästen keine Chance ließ. Kompakt in der Abwehr mit blitzschnellen Kontern und grandiosen Zusammenspiel bestimmten sie das Spielgeschehen von Anfang an. Ihre Spielfreude übertrug sich auch auf das Publikum, so dass die Fans zum Abschluss noch mal so richtig mitgehen konnten. Und sie zeigten ihnen und den anwesenden Sponsoren auch deutlich: hier formiert sich unter dem Trainer Reinhold Weiher gerade ein Team, das noch viel vorhat.

Für die Spieler wurde es dann nur noch spannend, als am Ende die Stimmzettel zum Spieler des Jahres ausgezählt wurden. Bei den Frauen kam Sandra Haller auf den dritten Platz, Marika Hannemann auf zwei und Benita Oberhofer holte sich unter großem Applaus den Pokal für den ersten Platz ab.
Bei den Herren wurde Torwart Dubravko (Schorschi) Grgic auf Platz drei, Altmatador Sean Mackeldey auf zwei und der erst ein Jahr für Herrsching spielende Nicolas Emmrich auf Platz eins gewählt.

Handball Pause 3

Sie wurden von den Fans zu den besten Spielern der Saison gewählt: Sean Mackeldey (2), Benita Oberhofer (1), Dubravko (Schorschi) Grgic(3), Sandra Haller(3), Nicolas Emmrich(1) und Marika Hannemann(2)

Und bevor es dann endlich ans Feiern gehen konnte, wollten die Spielführer beider Mannschaften noch ein paar große Dankeschöns loswerden. Sie wissen, dass der Spielbetrieb ohne die Hilfe der Kioskdamen, Schiedsrichter, Sponsoren, Hallensprecher, Trainer und allen anderen nicht funktionieren kann. Ebenso wenig dürfen die Fans fehlen und so gab schließlich Michael Zech endlich den Startschuss für Grill und Getränke, um mit allen gemeinsam die Erfolge und die nahende Pause zu feiern.

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok