lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Die Handball-Jugend auf dem Sprung in die Bundesliga? Mit viel Training, Energie und Hoffnung startet die A-Jugend in die Quali-Runde

Kategorie: Sport Veröffentlicht: 19. Juli 2021

Wenn schon Corona ihnen so lange die Möglichkeit auf das Training, das gemeinsame Spiel und den Spaß genommen hat – eine Chance bescherte die Pandemie sozusagen als „Ausgleich": die Anmeldung für die Qualifikation in die Bundesliga.
„Normal dürfen sich nur die ersten beiden Vereine aus der Vorrunde für die Qualifikation anmelden" erklärt Jugendleiter Max Kilzheimer. Da diese aber Corona-bedingt ausfiel, darf sich diese Saison jede Mannschaft melden. „Unsere Jungs hatten sowieso schon lange darauf hingearbeitet" betont er und somit war die Anmeldung eine klare Sache. Am 3. Juli geht es los mit dem Spiel gegen HaSpo Bayreuth. "Kein leichtes Spiel", wie der Jugendleiter betont. Aber zumindest in der heimischen Nikolaushalle und mit Unterstützung der – genau abgezählten – Fans.

Viermal die Woche Training und dazu noch individuell geschürte Fitnessprogramme: die Spieler der A-Jugend hängen sich bestmöglich rein, um eine Chance bei der Qualifikation zu erspielen. 7 Vereine alleine in Bayern und Baden Württemberg spielen um den Einzug, bevor es dann in die Landesebene geht. Wenn sie es schaffen! Denn die Spiele laufen nach dem k.o.-Prinzip, d.h.: ein einziges Spiel verloren und schon ist man draußen. Ein Testspiel vergangene Woche ging unentschieden aus – die Spannung entsprechend groß!

„Der Kern dieser Mannschaft sind absolute Eigengewächse aus Herrsching" berichtet Max Kilzheimer nicht ohne Stolz. Jungs, die schon seit der C-Jugend oder länger hier zusammen spielen. Ergänzt werden sie durch einige Neuzugänge, die in einem Trainingswochenende gerade den sportlichen und sozialen Anschluss an die Truppe gefestigt haben (Andreas Kagerer, Jakob Grüner, Daniel Popovic, Jan Vogl).

„Sozial ging das ganz schnell, aber in sportlicher Hinsicht muss es noch ein bisschen runder werden". Bis aus Landshut sind nun Spieler dabei, die sich in den folgenden Wochen mit aller Kraft reinhängen wollen, um gemeinsam mit ihren neuen Teamkollegen wirklich den Sprung in die Meisterklasse zu schaffen.

Kein leichter Weg, denn sie werden auf dem Weg dorthin auch auf Mannschaften der großen Leistungszentren in Deutschland treffen. Nur 8 neue Teams aus ganz Deutschland werden sich einen der begehrten Plätz holen können – und davon nur ganze zwei Vereine aus Bayern/Baden Württemberg.

Aber alleine die Tatsache, dass Herrsching hier mitmischen wird ist schon ein riesiger Erfolg für den eigentlich doch recht kleinen Verein vom Ammersee. Und eines ist sicher: sollten sie rausfallen, so liegt es garantiert nicht an fehlendem Einsatz! „Die Jungs und ihre beiden Trainer, Christian Kofler und Jürgen Hoffmann haben sich durch ihren großartigen Einsatz diese Chance absolut verdient!"

Und Max Kilzheimer hofft auch auf den Heimvorteil beim 1. Spiel am 3. Juli: „Die Zuschauer sind ein Faustpfand für unseren Erfolg" grinst er hoffnungsvoll. Auch wenn der Gedanke, vielleicht bald in den großen Arenen des Handballs spielen zu können ein riesiger Motivationsschub ist.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok