lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Frauenunion und Gewerbeverein laden gemeinsam zu einem interessanten Business-Lunch

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 29. Februar 2016

Wie tickt die Bank wenn es um eine Kreditvergabe geht? Wie funktionieren eigentlich die Risikoabteilungen der Banken wirklich? Ein Blick hinter die Tresen und lernen, auf was es in den Gesprächen mit den Bankern wirklich ankommt. Für Unternehmerinnen ein ganz wichtiges Kriterium, wenn sie Geld in ihr Unternehmen stecken wollen. Um hier mehr Klarheit zu gewinnen, hatten die Frauenunion und der neue Gewerbeverein WIR zu ihrer ersten gemeinsamen Veranstaltung geladen und dazu zwei hervorragende Redner präsentiert, die es schafften, diesen doch eher trockenen Stoff auf unterhaltsame und verständliche Weise darzustellen.

Es war der zweite Business-Lunch für die Frauenunion und die erste Veranstaltung gemeinsam mit dem neugegründeten Gewerbeverein WIR. Etwas für die Herrschinger Unternehmerinnen tun und sie ganz praktisch unterstützen mit guten Referenten und gezielter Netzwerkpflege – so lautet das erklärte Ziel der Veranstaltungen. Um Gespräche mit den Banken kommt in der Regel kein Geschäftstreibender herum und bei diesem so entscheidenden Thema herrschen oft noch hohe Schwellenängste. Gerade in letzter Zeit gab es zudem noch viele Veränderungen auf dem Markt und so begrüßte die Vorsitzende der Frauenunion, Fromuth Heene, die beiden Redner sehr dankbar für ihr Kommen. Josef Sterner ist Leiter Geschäftskunden München Süd/West der Hypovereinsbank und Manfred Schwarz der Leiter des Kredittrainings für ganz Deutschland. Zwei Herren, die wissen, worauf es bei der Finanzierung wirklich ankommt und welche Punkte beachtet werden müssen.
Sie hofften, dass am Ende der Veranstaltung alle schlauer rausgehen als sie hereingekommen sind, meinten die beiden Vortragenden zu Beginn der Veranstaltung. Und anders als in einer Männerrunde glaubten sie hier auch die restlichen Unklarheiten mit Fragen klären zu können. Mit Hilfe ganz ähnlicher Unterlagen, die sie im Allgemeinen bei der Schulung von Kreditleuten und Betreuern verwendet werden, widmete sich schließlich Manfred Schwarz an die Frauenrunde. Man dürfe bei der Herangehensweise nie vergessen, dass auch die Banken Wirtschaftsunternehmen sind. Die Rahmendaten für das Kreditgeschäft ändert sich alle 1bis 2 Jahre, aber bei alledem müssen die Banken immer wirtschaftlich handeln. Welche Kriterien sie dabei anlegen und nach welchen Maßstäben die Sicherheiten beurteilt werden, die ihnen Kunden vorlegen, war z.B. ein wichtiger Beitrag des Vortrags. Ein Blick hinter die Kulissen, die den Antragsstellerinnen dabei helfen kann, mit den Banken auf Augenhöhe zu verhandeln.

Business Lunch 1

Die Vorsitzende der Frauenunion Fromuth Heene freute sich darüber, in den Bankleuten Josef Sterner und Manfred Schwarz zwei so kompetente und humorvolle Redner für den Business-Lunch gefunden zu haben


Sehr verständlich und humorvoll seien die Ausführungen gewesen, war zum Abschluss der Veranstaltung der allgemeine Tenor unter den Anwesenden. „Wie uns die Bankleute sehen, sagt uns ja sonst keiner" meinte Fromuth Heene dankbar und dabei wäre es so wichtig zu wissen, wie man selber eingeschätzt wird. Um für die nächsten Finanzierungsgespräche auch wirklich bestens gewappnet zu sein, versprach Manfred Schwarz den Anwesenden die Folien seines Vortrags zukommen zu lassen. Denn bei aller Verständlichkeit: die Kreditvergabe bleibt ein komplexes Thema und die Ausführungen beinhalteten so viele Punkte, dass man nur schwer alle davon behalten konnte.

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok