lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Eine Ausstellung der ganz besonderen Art: Drei Selfmade-Künstler präsentieren mit ihren Werken eine breite Vielfalt in Breitbrunn

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 15. März 2016

Für die meisten Kunstinteressierten in Herrsching ist Marianne Schweigler schon lange keine Unbekannte mehr. Mit ihren Skulpturen aus Bronze, Holz/Ton oder anderen Materialien, die ihr gerade über den Weg laufen, hat sich die Künstlerin aus Breitbrunn schon lange einen Namen gemacht. Dass aber auch ihr Bruder seine Erlebnisse aus der Arbeit in Bildern festhält, wussten bisher nur wenige. In einer kleinen aber feinen Ausstellung gesellte sich schließlich noch Kathinka Schreiner hinzu, die mit gefrästen Gänseeiern, Schmuck und Papierobjekten diese bunte Vielfalt gekonnt abrundete.

Die Gemeinsamkeit dieser drei außergewöhnlichen Künstler ist, dass sie eigentlich gar keine Künstler sind. Marianne Schweigler fing an, Skulpturen zu verkaufen, als ihr Mann sie überzeugte, dass im eigenen Haus so langsam wirklich kein Platz mehr ist. Sie arbeitet vorwiegend mit Fundstücken, denen sie in Kombination mit anderen Materialein ein ganz neues Gesicht verleiht. Es entstehen dabei Objekte, die den Betrachter in ihrer klaren Einfachheit und Ausdruckskraft ganz direkt ansprechen und berühren.

Vernissage 1

Marianne Schweigler und Kathinka Schreiner – zwei vielseitige Künstlerinnen, die mit ihren Objekten viele Menschen begeistern


Ihr Bruder Werner Henggi sattelte nach einer Goldschmied-Lehre zum Sozialpädagogen um und arbeitet in der Schweiz mit schwererziehbaren Jugendlichen. Eine sicher nicht immer leichte Arbeit zu deren Ausgleich er in seiner Freizeit klettern geht – und eben malt. Er verarbeitet dabei seine Eindrücke sowohl aus Arbeit wie auch aus der Natur in sehr ausdrucksstarken Bildern und Zeichnungen – bei denen auch immer wieder die filigrane Kunst des Goldschmieds durchscheint.
Und Kathinka Schreiner schließlich, die sich scheinbar vor künstlerischen Ideen kaum retten kann und diese in einer Fingerfertigkeit und Detailgenauigkeit umsetzt, dass man nur staunen kann. Ob sie winzig kleine Perlen zu zauberhaften Schmuckstücken zusammensetzt oder Papier Formen gibt, die man einfach gerne im Wohnzimmer stehen haben würde. Und wenn man dann noch die filigran bearbeiteten Gänseeier sieht, bleibt nur noch die Frage zurück, wie so etwas möglich ist. Die Antwort – ausgediente Zahnarztbohrer – beantwortet dann zwar den technischen Aspekt der Frage, aber lässt noch viele andere offen...

Vernissage 3

Das Huhn bewacht die filigranen Gänseeier von Kathinka Schreiner, die diese mit Hilfe von Zahnarztbohrern und ganz viel Fingerfertigkeit bearbeitet hat


Diese Drei in einer Vernissage, in dem Raum einer Krankengymnastikpraxis, bei Life-Musik, guten Aperitifs und bester Stimmung: ein Kunstgenuss wie man ihn nicht alle Tage erlebt!

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok