lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

In den Bergen trotzt man Wind und Wetter: Das WiddersBERGerFEST feiert seine Premiere in gemütlicher Atmosphäre

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 13. Oktober 2016

Wie ging der Spruch? Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Und gegen Regen helfen außerdem Zelte und Standl. Bei kälteren Temperaturen wirken Wärmepilze kleine Wunder – und den Rest besorgen gute Stimmung, Livemusik und ein bisserl zusammenrücken. Die Widdersberger jedenfalls ließen sich bei ihrem ersten Bergfest nicht vom Wetter beeindrucken. Zehn Jahre Brauchtumverein will gefeiert werden und das Beisammensein ist ja gerade an den ungemütlicheren Herbsttagen umso schöner.

„Man muss schon schauen, dass etwas zusammengeht in Widdersberg – jetzt, wo es keine Wirtschaft mehr gibt." Der Vorsitzende des Brauchtumvereins, Herbert Eichberger, grinst gemütlich aus seinem Stand heraus. „Und damit der Popo nicht kalt wird, haben wir extra Decken auf die Bänke gelegt" ergänzt seine Frau Marie-Luise lachend. Im Oktober muss man damit rechnen dass es ein bisschen kälter ist, aber seitdem ihr kleiner gemütlicher Christkindlmarkt so gut ankommt, wollten sie in diesem Jahr noch etwas neues auf die Beine stellen. Das zehnjährige Jubiläum ihres Brauchtumvereins war da ein willkommener Anlass und so gingen sie munter ans Werk. Gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Herbert Strobl und weiteren Helfern lieh man sich ein paar Stände vom Christkindlmarkt aus Andechs, ein großes Zelt aus Hochstadt und baute alles auf dem kleinen Spielplatz neben dem Gemeindehaus auf. Für die musikalische Unterhaltung luden sie „Michi und die Münchner Wiesn-Symphoniker" ein – und hofften einfach mal auf rege Teilnahme.

Widdersberg Fest 1

Herbert Eichberger, Marie-Luise Eichberger und Herbert Strobl freuten sich über die gelungene Veranstaltung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums ihres Brauchtumvereins e.V.

„Wenn es gut ankommt, wollen wir daraus vielleicht eine regelmäßige Veranstaltung machen", meint der Vorsitzende und begrüßt derweil die Neuankömmlinge. Frauen wird dabei auch gleich ein Stift in die Hand gedrückt, gibt es am Abend doch eine Miss-Wahl zu bestreiten. Und ihr Plan scheint aufzugehen: schon am Nachmittag füllt sich das Zelt immer mehr und die Leute lassen es sich an den geschmückten Tischen gutgehen. Wein, Bier, Speck und natürlich ihr selbergebackenes Brot aus dem Backstüberl - war braucht man mehr!

Widdersberg Fest 3

Schon am Nachmittag füllte sich das Zelt mit Gästen, die sich auf ein gemütliches Beisammensein bei schmuddeligen Herbstwetter freuten

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok