lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

10 Jahre Herrschinger Insel! Eine großartige Einrichtung feiert ihren runden Geburtstag

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 20. März 2017

„Der Wert einer Gesellschaft zeigt sich auch darin, wie sie mit ihren Hilfsbedürftigen umgeht." Ilse Onnasch, die Vorsitzende der Herrschinger Insel betonte bei ihrer Begrüßung zum zehnjährigen Jubiläum gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Hildegard Wienholt, dass es auch in einem wohlhabenden Ort wie Herrsching diese Bedürftigen gäbe „und an Ihnen geht die Wertschätzung leicht vorbei"! In der Insel aber finden gerade diese Menschen immer ein offenes Ohr und wie notwendig eine solche Einrichtung ist, zeigen u.a. nackte Zahlen: 1979 Beratungskontakte gab es 2016 von Hilfesuchenden – und die Tendenz ist seit Jahren steigend.

Viele Gäste waren gekommen, um an diesem Geburtstag teilzunehmen. Der stellvertretene Landrat Georg Scheitz, Bürgermeister Christian Schiller, der eigens seinen Urlaub abgekürzt hatte, Gründungsmitglieder, Leiter von Inseln anderer Gemeinden, ehrenamtliche Mitarbeiter und viele andere mehr. Die Herrschinger Insel hat sich einen Namen gemacht, ist von einer kleinen Einrichtung in diesen Jahren inzwischen zu „einem richtigen Unternehmen angewachsen" wie Christian Schiller anerkennend betonte. Ein Unternehmen aber, das nicht in starre Linien verfallen ist, sondern nach wie vor flexibel auf die sich wandelnden Anforderungen reagiert. Ob es darum geht, die ältere Generation mit den neuen Kommunikationsmitteln vertraut zu machen, um sie hier nicht auszuschließen, Müllberge zu vermeiden indem Reparaturdienste angeboten werden, Schülern durch gezieltes Coaching auf dem Weg zum Schulabschluss zu helfen, den Hilfesuchenden an der Armutsgrenze, den Geflüchteten und so vielen anderen Ratsuchenden.

Inseljubilaeum 1

Das Herz der Herrschinger Insel ist ihr Vorstand und angestellte Mitarbeiter: Erika Kammermeier, Christine Günther, Regina Klusch, Barbara Maier-Steiger, Ilse Onnasch und Hildegard Wienholt

Auch die Gemeindeverwaltung hat inzwischen den großen Wert erkannt, den eine solche Einrichtung für den Ort hat. Christa Ackermann, Gründungsmitglied und die erste Vorsitzende des Vereins erinnerte in ihrer Rede an die Anfangsjahre, als das Verhältnis dieser beiden Partner nicht immer ungetrübt war. Es hat seine Zeit gedauert, bis das Vertrauen stabil war und inzwischen gewährleistet die Kommune durch ihre große finanzielle Unterstützung einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt der Insel. Denn ohne Spenden kann ein solches Projekt trotz aller ehrenamtlicher Arbeit natürlich nicht überleben. Und so war an diesem Abend auch das Wort „Danke" häufig zu hören. Danke an die vielen Spender, ob Gemeinde, Firmen, Initiativen oder Privatleute. Danke an die festangestellten Mitarbeiter, die in dem täglichen Trubel immer Ruhe und Übersicht behalten. An die Ehrenamtlichen, die im Repair Café, dem Inselmarkt, der Tafel, in den Beratungsstellen, dem Schülercoaching und überall anders helfen. Und natürlich an die Leitung der ersten Stunde, Frau Barbara Maier-Steiger, die Ilse Onnasch als „Herz und Seele der Insel" bezeichnete. Und die selber „vollkommen platt" ob der vielen Worte anlässlich des Jubiläums war. Sichtlich gerührt kamen ihre Dankesworte und sie nutzte diese Gelegenheit auch, einer ihrer treuesten Helfer vorzustellen. Nicht sehr ansehnlich wäre er, schon durchaus in die Jahre gekommen aber von unschätzbaren Wert: der Beratungstisch. Betrachtet man die Vielzahl der angebotenen Hilfsleistungen, so mag man eine kleine Vorstellung davon bekommen, was auf dem Rücken dieses Möbelstücks alles abgeladen wurde.

Inseljubilaeum 3

Für die Einkäufe im Inselmarkt gibt es ab sofort umweltfreundliche Beutel – die bei Bedarf auch gleich noch einen anderen Zweck erfüllen können, wie Bürgermeister Christian Schiller und der stellvertretende Landrat Georg Scheitz vorführten

Es war ein Jubiläumsabend, der in Erinnerung bleiben wird. An dem viele eindringliche und herzliche Worte fielen. An dem die Wichtigkeit einer solchen Einrichtung in dieser Zeit in den Fokus gerückt wurde. An dem aber auch gefeiert wurde, besonders als mit Eröffnung des Buffets auch die legendäre Bürgermeisterband einen ihrer seltenen Auftritte hatte. Und an dem Barbara Maier-Steiger zuletzt noch ein großes Danke loswerden wollte: ein Danke an die Hilfesuchenden für das Vertrauen, das sie der Insel entgegenbringen.

Es berichtete für Sie Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok