lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

„drunter & drüber in der Realschule Herrsching: Schülerautoren aus Meran begeisterten mit ihrer Buch-Performance

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 24. Oktober 2018

Wenn eine Schulleiterin, für die Schüleraufführungen ja wirklich keine seltenen Ereignisse sind, von Tränen der Ergriffenheit spricht. Wenn im Atrium der Schule drei 9. und 10. Klassen sowie zahlreiche Zaungäste in den oberen Etagen mucksmäuschenstill dem Geschehen lauschen und am Ende ganz viel Beifall spenden. Und wenn auch alle Ehrengäste sich voller Überschwang über diese Aufführung der Schüler aus Meran austauschen – dann schien da wirklich etwas ganz Besonderes entstanden zu sein. Schüler als Autoren: damit hatte auch die Realschule Herrsching schon mit ihrem Fantasy-Roman „Schattenrisse" für viel Furore gesorgt. Ein Gymnasium in Meran zog nach und publizierte ebenfalls mit dem Gachenau Verlag unter Gerhard Knülle ein Buch. Und stellte dieses in einer Art und Weise vor, wie man es nur selten erlebt. In einer Mischung aus Text, Musik und Tanzelementen – und in einer ganz hervorragenden Qualität.

„Normalerweise muss man bei einem solchen Projekt den Verlagen hinterherlaufen" meint der Meraner Lehrer Bertrand Huber während der Begrüßung dankbar. „Aber dass ein Verlag selber als Initiator auftritt" habe er noch nie erlebt – und herzlich gerne die Zusammenarbeit mit Gerhard Knülle und dem Gachenau Verlag angenommen. Drei Jahre ist es her, dass dieser in Zusammenarbeit mit einem Deutschreferendar eine Klasse der Realschule Herrsching in eine Schreibwerkstatt verwandelt hatte und damit ein Bayernweit einmaliges Projekt in Gang gesetzt hatte: eine Klasse als Autor eines Buches.
„Der Samen, dieses Projekt auch an andere Schulen heranzutragen, wurde bei mir durch die großartige Unterstützung der Realschule Herrsching gelegt" gibt Gerhard Knülle den Dank an Schulleiterin Rita Menzel-Stuck weiter. Und doch hat Gerhard Knülle mit seiner Idee „Jugend schreibt" dieses Projekt in Meran ins Leben gerufen und damit wieder etwas in Gang gesetzt, dass weit über „normale" Schulprojekte hinausgeht.

Meran Buch 5

Sie waren an dem Gelingen des Meraner Buchprojekts maßgeblich beteiligt: Bertrand Huber (Projektleiter vom Gymnasium Meran), Rita Menzel-Stuck, Tanzpädagogin Christina Perri und Gerhard Knülle (Initiator und Verleger)

„drunter & drüber" heißt das Buch, das in Zusammenarbeit zweier Klassen mit musischem und künstlerischem Hintergrund entstanden ist. Es sind Gedanken, die Jugendliche hier aufgeschrieben haben. Gefühle, Wünsche an sich selber und an andere, ein in sich hineinhorchen. „Auf kreative Weise die Lust am Schreiben und Gestalten zu wecken" sei das Ziel gewesen beschreibt Bertrand Huber sein Anliegen – „denn Jugendliche haben etwas zu sagen."

Und das bewiesen die angereisten Schüler aus Meran sehr nachdrücklich. Obwohl sie nur Ausschnitte ihrer Texte lasen, sangen oder mit Hilfe der Tanzpädagogin Christina Perri szenisch umgesetzt hatten: ihre niedergeschriebenen Gedanken hinterließen beim Publikum nachhaltigen Eindruck. Ob Gedanken zur Umwelt, über ihre Stellung zwischen Kind und doch noch nicht Erwachsen. Über „Träume in der Warteschlange" und dem „später", aus dem vielleicht ein „nie" wird. Sie wollen das Staunen nicht verlernen und Gefühle zulassen, die eine Welt erst farbig machten. Den Augenblick leben, als wäre er der letzte, Verantwortung übernehmen für sein Leben, denn: „Dies ist mein Leben und niemand weiß, wie es sich anfühlt ich zu sein – außer mir".

Meran Buch 2

Eine Buchvorstellung der besonderen Art gestalteten Schüler eines Meraner Gymnasiums in der Realschule Herrsching

Gesungen, mit ihren gut ausgebildeten Stimmen, a Capella oder mit Gitarre und Saxophon, Solo und in der Gruppe. Den Mut zu haben, einzelne Textpassagen, die ihnen besonders wichtig waren, aus dem Zusammenhang herauszulösen und in den Raum zu werfen. Den Mut auch für diese mimische Darstellung ihrer Gedanken vor fremdem Publikum. „Ich war selber völlig überwältigt davon, was diese Schüler mit ihren Lehrern aus der Idee gemacht haben" strahlt ein sichtlich ergriffener Gerhard Knülle. „Jugend schreibt" ist ein Verlagskonzept, das ihm sehr am Herzen liegt und inzwischen „Schule macht". Freude am Schreiben entdecken sowie Eigeninitiative und Eigenverantwortung wecken, damit ein Projekt von der Idee bis zur vollständigen Realisierung umgesetzt wird – das sind Ziele dieses Konzepts. Und es ist auch ein Beispiel dafür, wie Deutschunterricht aussehen kann. „We don't need no education" von Pink Floyd hatten die Meraner Schüler u.a. auf das Programm gesetzt. Ganz ohne „education" geht es vielleicht doch nicht – vor allem, wenn sie so lebendig gestaltet wird wie im Rahmen dieses Buchprojekts.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok