lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr Breitbrunn: Ein erfolgreiches Team blickt auf ein relativ ruhiges Jahr zurück

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 30. Januar 2019

76 Einsätze sind sie gefahren im vergangenen Jahr. Haben u.a. einen großen und mehrere kleine Brände gelöscht, bei Verkehrsunfällen geholfen, Sicherheitswachen getätigt und 47 Mal First Responder-Dienste geleistet. Hinzu kamen wieder viele Ausbildungs- und Arbeitsstunden, so dass die Kameraden in Breitbrunn insgesamt 3.231,50 Stunden im Dienst waren. Das zurückliegende Jahr könne also als normales, bis phasenweise sogar ruhiges Jahr eingeordnet werden, meinte Kommandant Florian Kleber in seiner Begrüßung.

Als „Fels in der Brandung" würde die Feuerwehr in Breitbrunn von den Bürgern wahrgenommen, beglückwünschte Bürgermeister Christian Schiller die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr auf ihrer Jahreshauptversammlung. Er dankte der Truppe auch im Namen des Gemeinderats für ihre Einsatzbereitschaft und sei froh darüber, dass auch Breitbrunn durch die Anstellung festangestellter Gerätewarte zumindest etwas entlastet würde.
Aber zu tun bleibt dennoch reichlich, wie aus den Reden des Vorsitzenden vom Feuerwehrverein, Thomas Bader und dem 1. Kommandanten Florian Kleber deutlich wurde. Zuerst gab Thomas Bader einen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins. Viele gemeinsame Unternehmungen standen wieder auf dem Programm, die den Bogen von Christbaumabholung über gemeinsame Feste, Bewirtung von Mitwirkenden der Fronleichnamsprozession und weiteren Veranstaltungen spannten.
Weniger planbar sind da die zahlreichen Einsätze der Aktiven, über die der 1. Kommandant einen kurzen Überblick gab. Hier waren die First Responder-Einsätze wie so oft zahlenmäßig ganz vorne mit dabei. Als Ersthelfer vor Ort übernehmen sie damit eine wichtige Funktion in der Rettungskette – und müssen sich dabei aber auch auf ihre Ausbildung und Übung verlassen können. Nicht umsonst investieren sie viel Zeit in die Ausbildung.

FFWBreitbrunn JHV 1

Geehrte und Verantwortliche der Feuerwehr Breitbrunn präsentieren sich im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung: Yannick Schindel, Torsten Tartler, Philipp Bittmann, Benjamin von Perger, Jakob Hübler, Karl-Heinz Dreher, Martin Pawletko, 1. Kommandant Florian Kleber, Florian Schumacher, 2. Kommandant Stefan Feigl, Bürgermeister Christian Schiller, Gemeinderat Roland Lübeck, Lukas Breitenberger, und Vereinsvorsitzender Thomas Bader

Eine intensive Beschäftigung aber verlangen auch andere Bereiche, mit denen sich die Kameraden auseinandersetzen müssen. So wurde der neue Verantwortungsbereich EDV/luK geschaffen, unter dem sich Rupert Müller weiterhin mit allen Angelegenheiten rund um die EDV, Information und Kommunikation befasst. Maximilian Lemberger wird interner Ansprechpartner im Bereich Funk und Berichtswesen. Auch ein Komplex, der in den letzten Jahren immer anspruchsvoller geworden ist. Neuer Gerätewart wird Philip Bittmann, der eine von der Gemeinde ausgeschriebenen Stellen bekleidet.
Florian Kleber schloss seine Rede mit einem herzlichen Dank an seine Mannschaft – zu der jederzeit ganz herzlich neue Kräfte eingeladen sind. Gerade für die kleineren Feuerwehren wie Breitbrunn seien die Herausforderungen durch neue Techniken, Geräte, Datenschutzverordnungen, Weiterbildungsprogramme u.a. nur schwer zu stemmen.
Für den Nachwuchs ganz entscheidend ist natürlich die Jugendarbeit, um die sich Torsten Tartler kümmert. Mit aktuell 6 Jugendlichen hat er im vergangenen Jahr fast 200 Stunden praktisch und theoretisch geübt, so dass einige von ihnen erfolgreich erste Prüfungen in der modularen Truppenausbildung absolvieren konnten. Eine Nachwuchsarbeit der besonderen Art praktizierte darüberhinaus einige Aktive, die einen Tag im Kindergarten mit Gegenbesuch organisiert hatten. Ob Notrufübungen, Hindernisparcours oder Spritztechnik – das Feedback der Kinder war so großartig, dass sie diese Aktion wiederholen möchten.
Blieben am Ende noch die Ehrungen für langjährige Dienstjubiläen und Aufstiege. Bereits 20 Jahre dabei sind der 2. Kommandant Stefan Feigl und Jugendwart Torsten Tartler. Für 30 Jahre Einsatz bei der Feuerwehr bekam der langjährige Gerätewart Karl-Heinz Dreher nebst Urkunde einen großen Präsentkorb überreicht.

Für Sie berichtete Barbara Geiling

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok